Nach oben

Sprachbildung und Sprachförderung

Die ersten Lebensjahre sind für die sprachliche Entwicklung eines Kindes entscheidend. Bitte sprechen Sie uns gern darauf an.

Kinder lernen Sprache, indem sie mit Spaß und von ihrem Interesse geleitet etwas machen, erleben, entdecken, bewegen, fühlen ... und dies mit Sprechen verbinden. Daran knüpfen unsere allgemeine Sprachbildung und die intensivierte Sprachförderung an.

 Unsere pädagogische Arbeit in der Bewegungskita Eimsbüttel basiert auf ausgewählten Methoden und Theorien rund um den Spracherwerb, die das Kind als eigenaktives Individuum sehen, das sich Sprache selbst konstruiert. Dafür benötigt es einen guten sprachlichen Input und viel Gelegenheit zum Sprechen. Das bieten wir alltagsbegleitend an.

 Allgemeine Sprachbildung und gezielte, intensive Sprachförderung

Unser Angebot zur sprachlichen Entwicklung umfasst die allgemeine, altersgemäße Sprachbildung sowie die individuelle intensivierte Sprachförderung.

Unter Sprachbildung verstehen wir die Maßnahmen, die die Sprachentwicklung aller Kinder unterstützen. Mit Sprachförderung bezeichnen wir alle Maßnahmen, die die Sprachentwicklung von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf unterstützen.

 Sowohl Sprachförderung als auch Sprachbildung werden geplant oder auch situativ-spontan von allen pädagogischen Fachkräften im Kita-Alltag durchgeführt. Ergänzend bieten wir intensivierte Sprachfördermaßnahmen für Kinder mit besonderem sprachlichem Förderbedarf. Diese gezielten Maßnahmen führt eine Fachkraft für Sprache in Kleingruppen durch.

 Wortschatz, Aussprache, kommunikative Fähigkeiten

 Für die Sprachentwicklung der Kinder fördern wir je nach individuellem Bedarf verschiedene sprachliche Bereiche:

  • Wortschatz (Lexik) und Wortbedeutungen (Semantik)
  • grammatische Strukturen auf Wortebene (Morphologie) und auf Satzebene (Syntax)
  • Aussprache (Phonologie)
  • kommunikative Fähigkeiten (Pragmatik)
  • Interesse an Schriftsprache, an Büchern, Geschichten und am gemeinsamen Erzählen
  • Sensibilität für Bildungssprache (Literacy)

 Alle pädagogischen Fachkräfte in unserer Kita wecken die Sprechfreude der Kinder, stehen den Kindern als Dialogpartner zur Verfügung. Sie sind sich bewusst, dass sie als Sprachvorbild fungieren und sie reflektieren ihr eigenes Sprachverhalten.